13. Juni 2021 – Die erste Hürde ist geschafft!

Ein riesengrosses Dankeschön an alle Wähler*innen! Ich freue mich sehr über die grosse Unterstützung und gehe mit viel Zuversicht und Energie in den zweiten Wahlgang! 💪😃👏


5. Juni 2021 – weiter unterwegs in den Gemeinden der Region

Wir waren schon in vielen Gemeinden unterwegs. Die Besuche waren nur dank dem tatkräftigen Support von zahlreichen Unterstützer*innen möglich! An dieser Stelle ein riesengrosses DANKE!!

Nun geben wir nochmals Gas für die letzte Wahlkampfwoche. Heute stehen mir Besuche in weiteren Orten der Region bevor: Riggisberg und Schwarzenburg.

30. Mai 2021 – noch zwei Wochen bis zum Wahlsonntag!

Der 13. Juni rückt immer näher. Bisher hat mich mein Wahlkampf – ausgenommen unsere Tour de Bern-Mittelland im April – bereits an zahlreiche Orte geführt: Köniz, Worb, Konolfingen mit Oberdiessbach, Grosshöchstetten, Laupen, Hinterkappelen mit Wohlen, Mühleberg, Neuenegg, Länggasse/Mittelstrasse, Wabern, Belp, Münsingen, Muri-Gümligen, Bern Bahnhof/Hirschengraben, Bärenplatz/Kornhausplatz, Münchenbuchsee, Ittigen mit Bolligen, Ostermundigen, Zollikofen. Viele weitere Orte stehen noch auf dem Plan. Das ist der Teil des Wahlkampfes, der mir besonders Spass macht: die Gemeinden der Region besuchen, mit Menschen ins Gespräch treten.

Folgende Stationen stehen mir noch bevor:

  • 2. Juni 6:30-7:30 Bern Bahnhof/Hirschengraben
  • 4. Juni 6:30-7:30 Bern Bahnhof/Hirschengraben und 16:00-18:30 Breitenreinplatz
  • 5. Juni Schwarzenburg (10.00 – 12.00) und anschliessend je eine Stunde Riggisberg und Rüeschegg
  • 9. Juni 6:30-7:30 Bern Bahnhof/Hirschengraben
  • 11. Juni 6:30-7:30 Bern Bahnhof/Hirschengraben
  • 12. Juni 10-12 Märit auf dem Bundesplatz
  • 13. Juni ab 14 Uhr im Cafe Marta, Kramgasse 8 in Bern

31. Mai 2021

Heute waren wir an der Velobörse in Münchenbuchsee. Ausnahmsweise bei sonnigem Wetter!

      

28. Mai 2021

Meine Stellungnahme zum Chun Hee: LINK

17. Mai 2021

Im Interview mit Radio Rabe erzähle ich davon, wie ich das Amt der Regierungsstatthalterin ausüben möchte und was mir dabei besonders wichtig ist. Jetzt reinhören!

15. Mai 2021

Mein Besuch bei der SP Worb: Video


15. Mai 2021

Wahlkampf macht Freude! Heute war ich in Hinterkappelen und Neuenegg. So viele tolle Menschen getroffen, gute Gespräche geführt, gelacht, diskutiert und Fragen beantwortet. Es macht Spass, die verschiedenen Gemeinden der Region und ihre Bewohner*innen kennenzulernen. Nur das Wetter könnte besser sein! 😉
Ganz herzlichen Dank an meine Unterstützer*innen! ❤️💪


9. Mai 2021

Tour de Bern-Mittelland 2.0:
– Erste Station: Start am frühen Morgen mit Andreas Zysset: nach Espresso im Garten zieht es uns Richtung Worb bzw. Rüfenacht. Dort werden wir schon von Matthias Marthaler und Sandra Büchel (Präsidentin SP Worb) in Empfang genommen. Stand und Plakat aufstellen, danach Blüemli verteilen für den Muttertag und Flyern von 10.00 bis ca. 11.30. Fotos mit Matthias und Sandra sowie mit weiterer Unterstützung von Tiziano Cavargna. Merci dir Matthias für die Organisation und euch allen fürs Dabeisein! S’hät gfägt…
– Zweite Station: Nach Stärkung auf der sonnigen Terrasse fahren wir nach Konolfingen. Reto Schneider und Maya Weber Hadorn empfangen uns am Bahnhof und warten schon ganz ungeduldig auf uns. Zusammen verteilen wieder Blüemli und Flyern.
– Dritte Station : Grosshöchstetten. Wir werden empfangen von einer motivierten Frauentruppe, wir verteilen wieder viele viele Blüemli und diesmal auch Salat- und Fenchelsetzlinge; den Leuten gefällts… Super Stimmung mit einer super Truppe: Vielen Dank euch allen. S’isch super gsi!

23. April 2021

Letzter Tag – Tag 5 – der «Tour de Bern-Mittelland»: Heute starten wir in #Schwarzenburg nach einer Übernachtung im Hotel Sonne. Vielen Dank für Speis und Trank; es war wunderbar! Es geht los Richtung Heitenried mit einer rasanten Abfahrt. Leider geht es dort, wo’s runter geht auch auf der anderen Seite wieder hoch.. Nach Heitenried machen wir einen Abstecher ins Fribourgische. Wir gelangen via Ueberstorf und Wünnenwil über die Sensebrücke nach Neuenegg. Dort machen Kinder und Ehemann das erste Mal schlapp und haben Stalldrang: «Wir sind soooo nah von zu Hause: wollen wir nicht den Zug nehmen und uns von den Strapazen erholen?» Ich kann die Familie motivieren weiterzufahren und so strampeln wir gemütlich der Sense entlang durch den Wald Richtung #Laupen, wo uns das Schloss Laupen empfängt. In Laupen hat unser Lieblingsresti noch zu und so fahren wir weiter Richtung Mühleberg über Kriechenwil und Gammen. Langsam macht sich der Hunger breit. Leider heisst MühleBERG nicht umsonst so: Vor dem Zmittag müssen wir nochmals kräftig in die Pedale treten! Nach dem feinen Zmittag im Gasthof Traube und einem Jass zieht es uns nach Hause. Noch 10 km und dann ist es vollbracht, unsere «Tour de Bern-Mittelland», aber zuerst geht’s nochmals steil bergauf Richtung Heggidorn. Danach durch die Wälder runter nach Riedbach, und dann kommen wir voll von Eindrücken dieser wunderschönen Region wieder in Oberbottigen an, unserem Zuhause.

22. April 2021

Tag 4 der «Tour de Bern-Mittelland»: Start um 10.30 Uhr in Münsingen. Gut ausgeschlafen und gestärkt geht’s Richtung Riggisberg, vorbei am Schwimmbad über die Aare, im Hintergrund immer noch die Berge. Bald der erste Warnhinweis: «Steigt 110 Meter auf 1.4 km». Aber wir sind guter Dinge (und wissen zum Glück nicht, was an Höhenmeter noch alles auf uns zukommt…) und nehmen es sportlich als Aufwärmstrecke. Vorbei am Dörfchen Gerzensee und dem schönen Gerzensee, wo wir schon fast (aber nur fast) ein Schwümmi machen möchten, da die Sonne scheint und der Aufstieg doch schon recht anstrengend war. Weiter fahren die Kirchens nach Kirchdorf, es geht entspannt geradeaus über Mühlethurnen und wir geniessen die schöne Landschaft und die Sonne. Bis zum nächsten Stutz… Beim Eingang Rümligen ist die Weilt noch in Ordnung, langsam macht sich aber Hunger breit und die Laune sinkt, als wir die Steigung Richtung Riggisberg sehen. Trampelnd, stossend und auch ein wenig schimpfend machen wir uns auf den Weg. Aber in Riggisberg erwartet uns ein grosser Zmittag. Nach dem Aufstieg gehts wieder runter, vorbei an der Abegg-Stiftung (leider eine andere Linie…) bis nach Riggisberg, wo wir unsere wohlverdiente Rast einlegen im Gasthof zur goldenen Sonne. Die letzten 12 Km gehts abwechslungsweise mal den Berg hoch und dann wieder den Berg runter. Aber das Ziel naht mit jedem Meter. Und dann kurz vor dem Ziel wollen wir es nochmals wissen: Wir trampeln hoch nach Mamishaus und dann noch ein paar Km geradeaus bis Schwarzenburg. Geschafft! Das war mit Abstand die strengste Strecke, aber wunderschön!

21. April 2021

Tag 3 der «Tour de Bern-Mittelland»: Dem Regen und den sauren Oberschenkeln geschuldet war der gestrige Plan weniger amtitioniert als die letzten beiden Tage: Wir fahren mit den Velos nur von Appenberg nach Münsingen. Ruhe- und Regenerationstag, das soll in den Ferien auch Platz haben. Morgen gehts dann los von Münsingen Richtung Schwarzenburg. Wir sind gespannt, was der Tag uns bereit hält…!

20. April 2021

Gestärkt starteten wir gestern unseren 2. Tag: Vielen Dank für die fürstliche Verpflegung und Übernachtung im Gasthof Kreuz in #Grafenried! Wir kommen wieder, wenn die Rosen im Garten blühen! Die Sonne scheint alles geht schön geradeaus, wir fahren Richtung Fraubrunnen. Ein kurzes Glück: Ab jetzt steigt es nur noch… Doch das tolle Wetter und die wunderbare Aussicht lassen uns (vorerst) die anstregenden Höhenmeter vergessen. Vorbei an Münchringen, Mattstetten, UrtenenSchönbühl… Über Stock und Stein kommen wir vorwärts – manchmal in Fahrt, manchmal zu Fuss. Nach Bäriswil kommt Krauchthal, wo wir einen Hungerrast einlegen. Im Restaurant Linde im #Lindental dann die Erlösung und dringend notwendige Stärkung! Dann geht’s weiter nach Vechigen: die ersten Berge im Hintergrund! In #Worb gönnen wir uns unser erstes Gelato der Saison in der Gelateria Worb. Und dann kommen nicht nur die Berge immer näher (sooo schön!!!), sondern auch die Gewitterwolken. Ganz ohne nass zu werden geht’s nicht, aber zum Glück war’s nur ein Streifschuss: Wir radeln bald wieder der Sonne entgegen und lassen den Regen hinter uns… Richtung Trimmstein haben wir den Veloweg verloren und mühen uns ab auf dem Wanderweg. Der Bantiger ist ein stetiger Begleiter, bald sind wir einmal rundherum gefahren. Und immer wieder gehts bergauf, Richtung Konolfingen. Wunderbare Aussichten zurück auf die zurückgelegte Strecke! Angekommen in Konolfingen sind alle Hotels ausgebucht. Statt dem verdienten Apéro müssen wir noch eine letzte harte Steigung rauf nach Zäziwil auf uns nehmen, wo wir im Hotel Appenberg noch einen Schlafplatz finden.

19. April 2021

Ferien! Mit der Familie mache ich mich am Montag auf die «Tour de Bern-Mittelland» und fahre durch die Gemeinden unserer schönen Region. Um 10:00 fällt der Startschuss, wir schwingen uns auf die Velos und fahren los Richtung Frauenkappelen. Die erste Steigung haben wir erfolgreich hinter uns gebracht – jetzt geht’s runter zum blaugrünen Wohlensee. Der nächste Aufstieg erwartet uns schon: Wir sind in Wohlen. Nach dem feinen Zmittag auf der Sonnenterrasse ☀️ in Uettlingen geht’s weiter bergauf: Meikirch ist die nächste Gemeinde, die wir erreichen. Vorbei an Schüpfen nach Münchenbuchsee, dann Moossee, Deisswil und Ballmoos mit dem wunderschönen Bergpanorama. Fotostop in Jegensdorf, dann fahren wir zum Tagesziel Grafenried, wo wir übernachten.

17. März 2021

Ladina Kirchen – Die Regierungsstatthalterin. Mit diesem Slogan trete ich an. Heute wurde ich vom Parteitag der SP Region Bern-Mittelland einstimmig nominiert. Ich danke den Delegierten ganz herzlich für die Unterstützung und das Vertrauen!
Ich habe eine klare Vorstellung von der Aufgabe, für die ich kandidiere: Besonders wichtig ist mir das rechtzeitig vermittelnde Eingreifen, um Eskalationen und mühsame Streitfälle zu vermeiden. Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben entscheide ich unter möglichst breiter Beteiligung der Betroffenen. Denn ich bin überzeugt: Gemeinsam entstehen die besten Lösungen. Ich will eine Regierungsstatthalterin für alle sein. Mein vielfältiger Lebenslauf mit Stationen in kleinen Dörfern und grossen Städten und Einblicken in ganz unterschiedliche Lebens- und Arbeitsrealitäten ist die beste Grundlage dafür.